Rettungsdienste: Notarzt - Krankenwagen - Feuerwehr
112 - das ist die Rufnummer für alle Notfälle,
             die nicht zuerst den Einsatz der Polizei erfordern!

             Die 112 ist der "kurze Draht" zu Rettungsdienst und Feuerwehr.

        Jeder Notruf muss zweifelsfreie Angaben enthalten:
  • Wo? Ort, Ortsteil, Straße und Besonderheiten (etwa "Hinterhof", "Anbau", "Neubau ohne Hausnummer")
  • Was ist geschehen?
  • Wie viele Autos oder Personen sind beteiligt?
  • Welche Verletzungen? Ist der Betroffene ansprechbar?
  • Warten auf Rückfragen. Das ist wichtig, denn die Nachfragen des Disponenten sind notwendig, um Rückschlüsse für den Transport und die Krankenhauswahl ziehen zu können.
  • Unverzichtbar: Dass jedes Haus eine Hausnummer trägt, die gut sichtbar und möglichst angeleuchtet ist. Den sich nähernden Einsatzwagen heranzuwinken, kann Zeit sparen.
  • Vermeiden: den Notfalltransport im Privatwagen. Denn der Verletzte liegt meist nicht in Schocklage, und dem Krankenhaus (das hoffentlich freie Kapazitäten hat) kann der Notfall nicht angekündigt werden.